Jeder kennt das Phänomen: Man hat eine wichtige Aufgabe zu erledigen, eine Deadline einzuhalten oder es steht eine bedeutende Kundenpräsentation an. Aber irgendetwas stört die Konzentration…nur was genau ist es?

Mediziner und Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Lärm im Büro ein wichtiger Einflussfaktor auf die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter ist. Ein falsches Sound Ambiente kann demzufolge zu diversen Beeinträchtigungen führen, unter anderem zu Konzentrationsstörungen und Kopfschmerzen.

Das Forum „office acoustics“ berät bei der akustischen Gestaltung von Büros und misst dabei wie sehr die Leistungen des Arbeitsgedächtnisses am Schreibtisch nachlassen. Interessanterweise kann sich der Mensch an Telefongeklingel gewöhnen, bei der Sprache funktioniert dies aber nicht. Das heißt Stimme hat stets Auswirkungen auf die Aufmerksamkeit und deshalb auch auf die Leistungskraft.

Da der Trend aber immer häufiger zu akustisch unvorteilhaften Großraumbüros geht, lässt sich dieser Einflussfaktor wohl kaum verbannen. Es gibt allerdings Möglichkeiten die Lärmbelästigung zu reduzieren. So können schallschluckende Teppiche, Wände, Möbel aber auch Pflanzen den Wohlfühlfaktor deutlich erhöhen.

Als Teil einer umfassenden Acoustic Branding Strategie könnte daher die akustische Raumgestaltung entscheidend zu einer effizienteren Arbeitsweise beitragen.

 

Weitere Informationen:

Uni Oldenburg – Lösungen für Lärm im Büro